Corporate Design – Portfolio der Werbeagentur infarbe-DesignCorporate Design – alles aus einem Guss

Unter Corporate Design versteht man die konsequent einheitliche Gestaltung der visuellen Kommunikationsmittel eines Unternehmens bzw. einer Organisation. Dadurch soll einerseits ein wiedererkennbares Erscheinungsbild geprägt werden, andererseits ist das Corporate Design wesentlicher Bestandteil der übergeordneten Markenstrategie oder Unternehmensphilosophie. Es soll dabei helfen, das Selbstverständnis des Unternehmens samt seiner Leitlinien nach außen zu tragen. Das Gestaltungskonzept des Unternehmens muss daher immer dieser Corporate Identity gerecht werden.

Corporate Design der VRD Stiftung

23. April 2015

Gestaltungskonzept Printmedien

22. März 2012

Corporate Design Pflege, ABB

8. April 2005

Corporate Design Guide, Dürr AG

30. September 2000

Tourismus-Marketing, Heidelberg

9. September 1999

Corporate Design Manuals

infarbe-Design entwickelt auch Design Manuals: Diese Styleguides bzw. Gestaltungshandbücher sind ein wichtiges Intrument für die praktische Umsetzung des Corporate Designs und die überzeugende Darstellung der Unternehmensidentität. Sie definieren die wesentlichen Merkmale des Erscheinungsbildes und der Markenstrategie und bilden damit die maßgebliche Leitlinie für die mit der Gestaltung betrauten Mitarbeiter und Agenturen.

Zu einem Design Manual gehören die Regeln zum Umgang mit dem Firmenzeichen (Firmenlogo), Angaben zur Farbgebung, Typografie und Bildsprache eines Unternehmens, Vorlagen der Geschäftspapiere, Gestaltungsraster der gängigen Druckerzeugnisse und Printmedien sowie Angaben zu elektronischen Medien wie dem Internet. Je nach Größe des Unternehmens können auch Vorgaben zum Messeauftritt im Manual enthalten sein, Hinweise zur Architektur der Firmengebäude, Anweisungen zu Leitsystemen und Beschilderungen bis hin zur Festlegung eines Audio-Brandings.

Form folgt Funktion

Dieses Zitat des amerikanischen Architekten Louis Sullivan wurde zu einem wichtigen Gestaltungsleitsatz in Design und Architektur: Die gestaltete Form von Dingen soll sich demnach aus ihrer Funktion, ihrem Nutzungszweck ableiten. Dies gilt insbesondere auch für das Corporate Design, bei dessen Festlegung neben der Wiedererkennbarkeit auch der praktische Nutzen gewährleistet sein sollte. Beispielsweise sollte die Hausschrift eines Unternehmens nicht nur wiedererkennbar, sondern auch gut lesbar sein und keine Probleme in der Anwendung verursachen.

Oft wird der praktische Aspekt des Zitats als Aufruf zum völligen Verzicht auf Verzierendes missverstanden. Es ist aber tatsächlich so, dass auch die Ästhetik selbst eine Funktion hat, die manchmal sogar ausdrücklich gefordert ist!